Wanderbaumallee

20130612_Waba_Fraunhoferstr_SuGinOng (34)Grüne Straßen für München

Der Blick ins Grüne ist für viele MünchnerInnen ein Wunschtraum. Die unsere Wanderbaumallee verwirklicht ihn Stück für Stück. 15 mobile heimische Bäume verwandeln triste Straßen für einige Wochen in Alleen. Damit werben wir seit 1992 für eine dauerhafte Begrünung Münchens, und das mit Erfolg.

Die Wanderbäume schmückten bereits mehr als 60 Straßen und 150 Bäume wurden dauerhaft gepflanzt, unter anderem in der Schrenk- und Steinstraße, im Hofgarten oder am Kaiserplatz.

Vom Gießpaten zur Bürgerinitiative

Mit Lobbyarbeit bei AnwohnerInnen, Behörden und PolitikerInnen will die Wanderbaumallee zu einer Beschleunigung des Begrünungsprozesses beitragen und gleichzeitig das bürgerliche Engagement fördern. Im Vorfeld werden die AnwohnerInnen mit Aushängen an ihren Haustüren darüber informiert, dass ihr Straßenabschnitt bald in eine Allee verwandelt wird. Außerdem wird dazu aufgerufen, sich als Gießpate zur Verfügung zu stellen, denn die Bäume müssen täglich gegossen werden. Gleichzeitig unterstützen wir mit den Wanderbäumen Bürgerinitiativen, die sich für eine Begrünung ihres Viertels einsetzen.

Derzeit gastiert unsere Wanderbaumallee in der Ohlmüllerstraße

Willst Du, dass die Wanderbäume Deine Straße begrünen? Dann setz Dich mit Christine Leyermann  (christinedotleyermannatgreencitydotde)  , Tel. (089) 890 668 -322, in Verbindung! Alternativ kannst Du Dich auch an Deinen Bezirksausschuss wenden.

Mehr lesen: Als BürgerIn einen Antrag auf Begrünung stellen

 

Baumpaten gesucht!

20130612_Waba_Fraunhoferstr_SuGinOng (21)Zusätzlich suchen wir Baumpaten, die durch finanzielle Mittel helfen, den Bestand der Wanderbaumallee aufzustocken. Ein Baum kostet 250 Euro und kann sowohl von Einzelpersonen als auch von Gruppen oder Geschäften gespendet werden. Präsentationsmöglichkeiten für die Baumpaten werden individuell abgestimmt. Ein herzlicher Dank geht an folgende Wanderbaumpaten: GLS-Bank, St.-Anna-Heim im Lehel e.V., Tapir Apps, Maximilian Heinig, Beate Faust, Hege Wiedebusch, Tarik Marsi, das US-Generalkonsulat, Michael Sowieja, Jochen Engels, Familie Wickenhäuser und die Sparda-Bank Filiale Giesing, im Jahr 2011 mehrere Baumpatenschaften übernahm.

 

Erfolge der Wanderbaumallee

Alle Wanderbaum-Standorte seit 1992 sowie die Orte dauerhafter Bepflanzungen könnt Ihr im Stadtplan anschauen.

Begrünung der Herzogstraße (Schwabing West)

Begrünung des Arnulfparks (Maxvorstadt / Neuhausen

Begrünung der Schleißheimerstrasse (Maxvorstadt)

Umgestaltung des Artur-Kutscher-Platzes (Schwabing)

 

Rückmeldungen von AnwohnerInnen 

  • Tina F., Maxvorstadt: “Als Anwohnerin wollte ich mich ganz herzlich bedanken für die “grüne Verschönerung” der Schleißheimer Straße (Maxvorstadt) – ich finde die Idee toll, und wäre begeistert, wenn die Bepflanzung nicht nur auf einen Zeitraum begrenzt wäre, sondern dauerhaft das Straßenbild schmücken würde. Mir werden die Bäume nach ihrem Abzug sicher sehr fehlen! (…)”

 

Die Wanderbaum-Familie

Derzeit besteht die Wanderbaumallee aus 15 Bäumen. Hier könnt Ihr mehr über die Baumsorten erfahren, :

Rosskastanie (Asesculus hippocastanum)
Gemeine Esche (Fraxinus excelsior)
Vogelkirsche (Prunus avium ‘plena’)
Ebersche / Vogelbeere (Sorbus aucuparia)
Spitzahorn (Acer platanoides)
Hainbuche (Carpinus betulus)

 

Förderer

Partner

 

 Kontakt

Stadtgestaltung
Christine Leyermann

Mail schreiben  (wabengartenatgreencitydotde)  
Tel: (089) 890 668 -322

 

 

Im pdf-Flyer findet Ihr in aller Kürze die wichtigsten Projektinformationen.

 

Wanderbaum-Umzug am 29. Juli 2014 in die Ohlmüllerstraße

no images were found

 



news_bubble

Unterschriften für Baumrettung

20140901_biergarten_rettet-sendlinger-tannengarten.deWeniger statt mehr Grün? Das ist auch nicht in unserem Sinne. Noch vor kurzem stand unsere Wanderbaumallee in der Pfeuferstraße in Sendling und warb dort für mehr Grün. Nun sollen Bäume im Biergarten “Spektakel” gefällt und ein Teil des historischen Wirtshauses abgerissen werden und stattdessen ein Wohnblock und eine Tiefgarage entstehen. Die AnwohnerInnen fürchten sogar die komplette Schließung des historischen Biergartens und haben sich dagegen zusammen geschlossen.  Wenn Ihr euch für den Erhalt des Biergartens einsetzen wollt, könnt Ihr diese Unterschriftenliste ausfüllen und an unten stehende Adresse senden.

Details

Hinterlasst Eure grüne Handschrift in der Au

WanderbaumalleeDie Wanderbaumallee ist an Ihrem letzten Standort des Jahres angekommen. In anliegenden Geschäften der Ohlmüllerstr findet Ihr ab sofort Unterschriftenlisten, mit denen Ihr die Vision einer grüneren Straße unterstützen könnt. Unterschreibt, wenn Ihr Euch für diese kahle Verkehrsachse eine dauerhafte Begrünung wünscht. Wohnt Ihr selbst in der Au? Dann druckt Euch eine Unterschriftenliste aus und überzeugt Euren Freundeskreis und Eure Nachbarschaft davon, unser Anliegen zu unterstützen. Nach Abzug der Wanderbaumallee reichen wir die Unterschriften mit einem Begrünungsantrag im Bezirksausschuss ein.

Details

Wanderbaumallee am 29. Juli 2014

Am 29. Juli spazierte unsere Wanderbaumallee von der Humboldt- in die Ohlmüllerstraße. Dort verschönern unsere Bäume für die nächsten sechs Wochen das Viertel. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle fleißigen UmzugshelferInnen und unsere ehrenamtlichen Fotografinnen Geneviève Granger und Michaila Kühnemann für die tollen Bilder!

no images were found

Wanderbaumallee reist in die Au

20140625_GreenCity_Waba_Humboldtstraße_MiraAmtmann_webAm 29. Juli zieht die Wanderbaumallee weiter — und zwar von der Humboldt- in die Ohlmüllerstraße. Dort werden die Bäume den AnwohnerInnen für sechs Wochen zeigen, wie schön grün ihre Straße sein kann. Wenn Ihr Lust habt, den Wanderbaum-Umzug zusammen mit der Sambagruppe Sole Luna und den Stelzenläufern von Netzhaut zu begleiten, seid Ihr herzlich eingeladen!

Details

Wanderbaumallee am 25. Juni 2014

Von ihrem Standort in der Pfeuferstraße zogen unsere Wanderbäume am 25. Juni mit der Hilfe vieler helfender Hände weiter in die Humboldtstraße. Vielen Dank an die BegleiterInnen und an unsere Fotografin Mira Amtmann für’s Festhalten der schönen Momente

no images were found