Suche
09.02.2017 19.00 - 21:00 Orange bar, Green City Energy, Zirkus-Krone-Straße 10, (6. OG) München

Ökoroutine:
Damit wir tun, was wir für richtig halten

Ob es um Klimawandel, Ressourcenverbrauch oder andere zentrale Zukunftsfragen geht, stets ist man mit demselben Sachverhalt konfrontiert: Wir alle wissen, was zu tun wäre – aber nur wenige handeln danach.

Öko als Routine

Doch wie entkommen wir diesem Dilemma? „Ganz einfach“, sagt Michael Kopatz, „wir müssen ‚Öko‘ zur Routine machen!“ In seinem Vortrag, basierend auf dem gleichnamigen Buch, zeigt der Sozial- und Umweltwissenschaftler des Wuppertal-Instituts, wie sich der Wandel hin zu einem nachhaltigen Lebensstil so gestalten lässt, dass er nicht als Bevormundung, sondern als Selbstverständlichkeit empfunden wird. Eine veränderte Ordnungspolitik ist ein Schlüssel dafür.

„Ökoroutine“ präsentiert eine Vielzahl, konzeptionell leicht umsetzbarer, Standards und Limits. Viele davon sind heute bereits gelebter Verbraucher-, Umwelt oder Tierschutz. Andere wiederum wirken radikal, beispielsweise die Forderung nach Obergrenzen für Flughäfen, Straßenbau und Wohnflächen.

Michael Kopatz zeigt außerdem, dass wir nachhaltig leben können, ohne uns ständig mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Wenn wir entsprechende Rahmenbedingungen und „Gelegenheitsstrukturen“ schaffen, kann sich der Wandel zur Nachhaltigkeit verselbständigen. Ökoroutine macht Nachhaltigkeit zum Normalfall. Dann ist auf einmal nicht Öko, sondern der verantwortungslose Umgang mit Ressourcen exotisch.

Referent

Dr. Michael Kopatz

Veranstalter

oekom e.V., Selbach-Umwelt-Stiftung und Schweisfurth-Stiftung in Kooperation mit Green City e.V., Bürgerstiftung München, Die Umwelt-Akademie e.V., Hochschule für angewandte Wissenschaften – FH München und Ringvorlesung Umwelt der Studentischen Vertretung der TU München

Anmeldung
Bitte bis spätestens 7. Februar per E-Mail unter anmeldung@oekom-verein.de

oder per Fax unter 09 11 / 30844-81779.

/* */