Suche
06.10.2015 19:30 bis 21:00 Uhr Vorderhaus, Habsburgerstraße 9, Freiburg

WIRKUNGSGRAD Themenreihe „Klima&Energie“

WEM GEHÖRT DIE ENERGIEWENDE?

Bürgerengagement vs. Großkonzerne

Es sind Bürgerinnen und Bürger, die mit Trotz und Beharrlichkeit seit Jahrzehnten für den Ausstieg aus Atom und Kohle kämpfen. Sie sind die Vorkämpfer und Wegbereiter der Energiewende, die heute in aller Munde ist.

thumbnail of Programmheft Veranstaltungsreihe Wirkungsgrad Herbst 2015Ziel war und ist eine dezentrale und klimafreundliche Energieversorgung in Bürgerhand. Notgedrungen haben inzwischen auch die großen Energiekonzerne das Steuer herumgerissen und investieren massiv in regenerative Energien. Währenddessen sehen sich kleine Akteure wie z. B. Energiegenossenschaften mit immer neuen Hürden konfrontiert. Sind wir schon wieder auf dem Weg zurück zum alten, zentralistischen System mit einigen wenigen Energiekonzernen oder gibt es noch Chancen für die dezentrale Energiewende in Bürgerhand? Am Beispiel von Baden-Württemberg wollen wir diskutieren: Was will die Landesregierung und wie kann und wird sie die Rahmenbedingungen beeinflussen? Welche Agenda verfolgt ein Energiekonzern beim Umbau auf Erneuerbare? Wie können bürgernahe / bürgereigene Akteure ihre Spielräume nutzen und ausbauen?

 

PODIUM

Andreas Renner, Leiter Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, EnBW
Alexander Schoch, MdL energiepolitischer Sprecher Bündnis 90/Die Grünen in Baden-Württemberg
Sebastian Sladek, Vorstand Elektrizitätswerke Schönau eG (EWS)
Jens Mühlhaus, Vorstand Green City Energy AG

MODERATION

Marissa Walzer, fesa e. V.

VERANSTALTER

Green City Energy AG und Elektrizitätswerke Schönau (EWS)

ANMELDUNG

Bitte per E-Mail unter: freiburg@greencity-energy.de

FREIER EINTRITT

/* */