Bürgerentscheid „Raus aus der Steinkohle“: Das bedeutet das Ergebnis

Wir freuen uns! Es ist das zweite Mal dieses Jahr, dass die Münchner Bürger*innen der Stadtregierung die Richtung weisen: Nachdem der Stadtrat Anfang 2017 die Forderungen des Bürgerbegehrens „Sauba sog i – Reinheitsgebot für Münchner Luft“ nach nur sechs Wochen Laufzeit übernommen hat, gibt es jetzt einen zweiten großen Sieg bürgerlichen Engagements: 118.513 Münchner*innen haben beim Bürgerentscheid „Raus aus der Steinkohle“ am gestrigen Sonntag, 5. November,  dafür gestimmt, dass der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord bis Ende 2022 abgeschaltet werden soll. Das entspricht 60,2 Prozent aller abgegebenen Stimmen.

„Natürlich freuen wir uns sehr über dieses deutliche Ergebnis und danken allen Organisatoren und Partnern“, sagt unser Geschäftsführer Martin Glöckner. Green City e.V. ist Teil des Bündnisses „Raus aus der Steinkohle“.

Das Ergebnis als klares Zeichen

„Wir sind auf einem guten Weg. Ausschlaggebend ist jetzt, dass wir gemeinsam mit dem Stadtrat und den Stadtwerken München Umsetzungsmöglichkeiten angehen. Wir stehen gerne zur Kooperation bereit“, führt Martin Glöckner fort. Das deutliche Wahlergebnis sei ein klares Zeichen dafür, dass der Stadtrat die Schwerpunkte in diesem Bereich falsch setzt – und damit gegen den Willen der Münchner Bevölkerung entscheidet. „Wir fordern weiterhin mutige, zukunftsweisende Entscheidungen in den Bereichen Mobilität und Klimaschutz“, so Glöckner weiter. Anderenfalls werden die Umweltverbände gemeinsam mit den Bürger*innen immer wieder Korrekturen einfordern.

 

mehr News und Veranstaltungen