Urbanes Grün 26. September 2023

Das war der “Tag des guten Lebens” am 10. September - Nachbarschaftsfest im Dreimühlenviertel

Der „Tag des guten Lebens“ im Dreimühlenviertel

Am 10. September hat sich die Dreimühlenstraße, anstelle eines Ortes voller Autos, in einen gemeinsamen Treffpunkt für die Nachbarschaft verwandelt –
ein weitläufiges, gemeinschaftliches Wohnzimmer unter freiem Himmel.

Hier blühten ganz eigenen Konzepte des guten Lebens auf und wurden mit Leidenschaft umgesetzt. Die Anwohner*innen haben sich engagiert und mit großer Begeisterung ihre selbst entwickelten Ideen, Themen und Wünsche auf die Straßen und in die Öffentlichkeit gebracht.
Ein Straßenfest von Nachbarn für Nachbarn.

Der „Tag des guten Lebens“ hat im Rahmen unseres Projekts „Quartier des guten Lebens“ stattgefunden. Hier bringen wir Menschen zusammen und stärken Nachbarschaften.

Zur Projektseite

Startschuss um 14:00 Uhr mit der Münchner Band Combo Zeisig

Mit ihrem selbst erfundenen Genre “Münchner Krautfolk” eröffnete die Band Combo Zeisig am Sonntag (10. September) den “Tag des guten Lebens” und gab damit einen schönen Auftakt in das Straßenfest in der Dreimühlenstraße im Dreimühlenviertel. 

Schon früh am Morgen hatte unser Team gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfer*innen den Straßenabschnitt der Dreimühlenstraße zwischen Reifenstuel- und Ehrengutstraße für das Straßenfest vorbereitet. Die Straße gewann so dank Bühnen, vieler Pflanzen, Grünflächen und verschiedenen Ständen für Künstler*innen und Anwohner*innen eine ganz neue Atmosphäre. Damit der Tag so umgesetzt, und die Straße neu genutzt werden konnte, wurde extra die gesamte Straße gesperrt. Um zu zeigen, wie sehr ein autofreier Tag die Nachbarschaft bereichern kann. Zudem war ein zentraler Aspekt des Straßenfests, ebendieses kommerzfrei zu gestalten, um die Nachbarschaft zusammen zu bringen, ohne dabei Konsum zu verlangen.  

 

Die Dreimühlenstraße im klassischen Zustand

Die Dreimühlenstraße am 10. September – Der „Tag des guten Lebens“ in vollem Gange

Im Anschluss an das Auftaktkonzert waren Interessierte dazu eingeladen, an einer Schnupperstunde Pilates des Pilatesstudios Mind.Body.More teilzunehmen. Danach brachten drei Mädchen (dancing kids) aus dem Dreimühlenviertel mit einem gemeinsamen Tanzflashmob Schwung in das Publikum – und die ganze Straße tanzte zusammen! 

 

Fotos: Tobias Hase / Green City e.V.

Nachmittag

Nachmittags fand eine Podiumsdiskussion mit der Bürgerinitiative Ausspekuliert statt, die über ihren Kampf für bezahlbaren Wohnraum berichteten. Diskussionen und Austausch wurden direkt im Anschluss bei weiteren Workshops wie der Sprechstunde des 2. Bezirksausschusses (BA2) oder dem Demokratie Café weitergeführt. Dabei konnten Anwohner*innen ihre Ideen und Wünsche fürs Quartier direkt mit Vertreter*innen des BA2 besprechen, diskutieren und auch in Zusammenarbeit mit dem Demokratie Café an einer Pinnwand festhalten.  

 

TDGL_Kleidertauschecke

Neben den politischen Gesprächen und Vorträgen, brachte der Nachmittag mit einem Wassersprinkler Abkühlung und Spaß für jeden und jede! Passend dazu gab es mit dem Konzert des Singer & Songwriters Robert Wildfeuer zusammen mit einem weiteren Tanzflashmob der dancing kids gewünschte Unterhaltung und Bewegung für alle! 

Den ganzen Tag über konnten Anwesenden in der Tauschecke Pflanzen oder Kleidung erstehen und neue Lieblingsstücke mit nach Hause nehmen. Am ganzen Straßenabschnitt gab es noch weitere Aktionen der Nachbarschaft zu entdecken – das Zeichnen von Karikaturen, ein Stand mit selbstgemachtem Kuchen und Limonade oder auch die Ausstellung eines Fotokünstlers aus dem Dreimühlenviertel schmückten die Straße. So gab es den ganzen Tag über etwas zu entdecken und auszuprobieren. Entspannte Pausen, um das Geschehen zu beobachten oder gemütliche Unterhaltungen mit Nachbar*innen zu führen – all das war möglich auf den vielen bequemen Liegestühlen, Sitzsäcken und Paletten-Bänken. Ganz nach dem Motto „Die Straße wird zum Wohnzimmer“.

Gutes Leben - das ist für mich vom Fenster aus Menschen zu beobachten, die zusammenkommen, sich austauschen, etwas zusammen stemmen. Musik, Sonnenschein und gute Stimmung. Obwohl ich wegen einer Coronaerkrankung nur von meinem Fensterbrett aus dabei sein konnte, fand ich den Tag einfach toll! Ich wünsche mir mehr konsumfreie Räume des Zusammenkommens in der Stadt! Und die Wanderbaumallee zurück! Es macht was mit einem, statt auf triste Hauswände und Autos auf Grün, Menschen und Freude zu schauen! Danke!

Christina, Anwohner*in aus der Dreimühlenstraße

Krönender Abschluss mit lokaler Band Dillitzer!

Zum Abschluss des “Tag des guten Lebens” gab es noch zwei Highlights. Zuerst wurde es nochmal sportlich mit einem Schnuppertanzkurs Bachata der Tanzschule Salsa y Corazon. Dabei brachte Tanzlehrer Ruben einer großen Gruppe an Besucher*innen und Anwohner*innen die Grundschritte von Bachata bei. Durch tolle Anleitung tanzten schon nach einer knappen halben Stunde die meisten selbstbewusst im Paar die ersten Schritte und Drehungen. 

An die positive Stimmung schloss dann zum krönenden Abschluss die lokale Band Dillitzer mit einem tollen Konzert an. Die Musiker beendeten das Straßenfest mit einer wilden Perfomance und viel Energie, die auf das Publikum übersprang. 

Mehr als sechs Stunden hatte die Nachbarschaft zusammen gefeiert, diskutiert und getanzt. Der autofreie Tag stand ganz im Sinne der Nachbarschaft!

Ein großer Dank gilt allen, die da waren und mitgefeiert haben, beim Aufbau gestaltet und geholfen haben und dieses Projekt unterstützten! 

 

Fördernde

Bezirksausschuss 2 der Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München

 

Förderung der Gebärden Dolmetscher*in

 

           

Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Kontakt

Silvia GonzalezLeitung Urbanes Grün+49 89 890 668 - 314
Yannik HecherWerkstudent
Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Notwendige Cookies
Tracking
Notwendige Cookies oder Alles akzeptieren