Ein Rucksack voller Erlebnisse und viel Know-how

Julia Hoffmann hat sich schnell eingearbeitet seit ihrer Ankunft im August und startet jetzt durch als Leiterin der Umweltbildung, in Elternzeitvertretung für unsere Kollegin Vanessa Mantini.

Mit viel Elan und Erfahrung im Gepäck kam sie geradewegs aus Zentralamerika und Neuseeland zu uns. Vielseitig interessiert grub sie dort Bruthöhlen für Cook-Sturmvögel aus, führte Besucher durch ein Gefängnis-Museum und betreute nachmittags die Schüler der Roydvale Primary School.

Begonnen hat die Reise der studierten Biologin jedoch am Mittelrheintal, bevor es für ihren Bachelor in Naturschutz an die Uni Marburg ging. Dem Ruf der Ferne folgend, zog es Julia danach nach Neuseeland. Hier professionalisierte sie ihr Interesse und beendete ihr Naturschutzmasterstudium an der Victoria University of Wellington. 2010 kam sie zurück, um in Bonn beim Bundesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. (SDW) für dreieinhalb Jahre als Projektkoordinatorin zu arbeiten.
„Zum Internationalen Jahr der Wälder 2011 habe ich dort angefangen und habe bundesweite, waldpädagogische Großprojekte organisiert. Die Projekte waren sehr vielfältig und reichten von einer deutschlandweiten Waldmobiltour, die SchülerInnen über Waldprodukte und die Herkunft der Rohstoffe aufklärt, über Foto- und Malwettbewerbe, bis hin zu Lehrer- und Erzieherfortbildungen zum Thema Wald und Waldpädagogik.“

Als perfekte Ergänzung und als Leitung für unser Team sprach neben der direkten Sympathie, dass Julia bereits sehr früh Einsicht in die Umweltbildung bekommen hat. Sie arbeitete ehrenamtlich als Betreuerin auf vielen Ferienfreizeiten und absolvierte mit 20 Jahren ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) beim Bund für Umwelt und Naturschutz Schleswig-Holstein (BUND)

Wir freuen uns sehr, dass sie hier ist und auf die gemeinsame Umsetzung vieler interessanter Kinder- und Schulprojekte.

Unterstütze uns mit Deinem Like!

Und besuche uns in sozialen Netzwerken.