Mobilität 26. Oktober 2020

Für den Erhalt der Münchner Pop-up-Bike-Lanes: Nicht das Rad zurück, sondern nach vorne drehen!

Oberbürgermeister Dieter Reiter und die SPD Stadtratsfraktion planen den Abbau der temporären Radwege bereits zum 1. November. Am kommenden Mittwoch wird der Planungsausschuss darüber beraten und final abstimmen. Die Evaluierung der Pop-Up-Bike-Lanes soll also erst nach dem Abbau stattfinden.

„Wir haben in München einen Zuwachs an Radverkehr um 20-25 Prozent. An einigen Stellen, wie der Elisenstraße, sogar um 80 Prozent! Wer die Verkehrswende ernst nimmt, der muss dem Rechnung tragen. Die Pop-Up-Bike-Lanes sind eine gute und schnelle Möglichkeit für ein Mehr an Sicherheit zu sorgen. Diese temporären Radwege nun nach einem erfolgreichen Verkehrsversuch wieder abzubauen, halten wir für einen großen Fehler und das absolut falsche Signal“, sagt Katharina Horn aus unserem Mobilitätsteam und Sprecherin des Radentscheids München.

Zusammen mit dem ADFC München und dem Radentscheid München fordert Green City e.V.  dass die Pop-Up-Bike-Lanes bleiben. Wir brauchen eine Entlastung des Radl-Netzes in München und eine bauliche Verstetigung der temporären Radwege – nicht nur in Corona-Zeiten.

Kontakt

Katharina HornMobilität / Sprecherin Radentscheid MünchenVideo: "Kurz gefragt"