Bildung 25. Juni 2020

Grünes Reisen? Workshop der Green City Jugend

Nachdem Corona wirklich jeder Fernreise einen Strich durch die Rechnung gemacht hat dieses Jahr, werden die meisten wahrscheinlich Urlaub in Deutschland oder einem Nachbarland mit wenig Corona-Fällen machen.
Das wollten wir zum Anlass für unser Thema der letzten Aktion der Green City Jugend am 22.06. nehmen : „Grünes Reisen?“

Zuallererst haben wir uns in Kleingruppen ausgetauscht, was Verreisen für uns eigentlich bedeutet. Für die einen entspannter Urlaub, für die anderen Herausforderungen, andere Kulturen entdecken und Abwechslung vom Alltag. Gleichzeitig ist dieses Bild aber auch stark von unserem Umfeld geprägt, wie wir herausfanden.

Danach gab es einen Input über Probleme des globalen Tourismus, der hauptsächlich ein Privileg des globalen Nordens ist. Neben sozialen (schlechte Arbeitsbedingungen bei niedriger Bezahlung z.B.) und ökonomischen (Abhängigkeit vom Tourismus als einziger bzw. sehr großer Wirtschafts- und Entwicklungsfaktor z.B.) Faktoren haben wir Konsument*innen bei ökologischen Faktoren oft den größten Einfluss.

Der Großteil der im Urlaub ausgestoßenen Treibhausgase entfällt auf unser Mobilitätsverhalten (#Flugscham). Abgesehen davon ist aber auch die Naturzerstörung an touristischen Hotspots ein Problem, das die Instagram-Inszenierungskultur auf die Spitze treibt, wenn ein Berchtesgadener Bergsee nach einer Instagram-Story einer Travel-Bloggerin plötzlich überrannt wird.

Nebenbei und nach dem Input haben wir in einem Online-Pad (https://pad.riseup.net/p/GC_Jugend_%22Grünes_Reisen%22) (ein Dokument, wo alle gleichzeitig reinschreiben können) Ideen gesammelt, wie es besser gehen könnte. Von Urlaub in der Nähe über Nachtzüge hin zu einem Tourismusführerschein war viel dabei. Ergänzt gern noch eure Ideen bis zum 22.07.!

Zuletzt hat uns eine Teilnehmerin noch von ihrem Interrail-Abenteuer nach Südspanien erzählt. Von München nach Genf, Lyon, Madrid und schließlich Granada ist sie gemütlich in mehreren Tagen mit verschiedenen Zügen gefahren und hat dabei so einiges erlebt, z.B. ohne Sprachkenntnisse die Lebensgeschichte einer Französin erfahren. Dieser tolle Reisebericht hat uns am Schluss nochmal richtig Lust aufs Reisen gemacht – wohin auch immer es dieses Jahr gehen wird!

Links zum Thema:

Kontakt

Elisabeth HartmannFreiwilliges Ökologisches Jahr(089) 890 668 - 300
Nike WeberFreiwilliges Ökologisches Jahr(089) 890 668 - 300