Klimaschutz 21. Januar 2020

(Klima)Wahlhelfer von München muss handeln ist online

(Erfreuliche) Nachrichten die uns Anfang dieses Jahres erreichten: In Deutschland konnten die Treibhausgas-Emissionen seit 1990 deutlich vermindert werden, schreibt das Umweltbundesamt in einem aktuellen Bericht.

Die Energiewende hat sich 2019 in vielen Bereichen positiv entwickelt: Die Kohleverstromung ist zurückgegangen und hat die CO2-Emissionen in Deutschland um rund 50 Millionen Tonnen sinken lassen. Die Stromerzeugung aus Erneuerbaren stieg deutlich an. Dennoch dürfen wir uns auf den Lorbeeren nicht ausruhen. Denn: CO2-Emissionen in Verkehr und Gebäude stiegen im vergangenen Jahr; auch der Trend zu verbrauchsstarken SUVs hält an. Der Einbruch beim Bau neuer Windkraftanlagen 2018 und 2019 sorgt dafür, dass der nötige Aufschwung bei der Erzeugung von Ökostrom künftig wesentlich langsamer erfolgen wird.

Auch wenn die Emissionen in Deutschland im betrachteten Zeitraum verringert werden konnten, liegen wir laut dem Global Carbon Atlas immer noch auf dem sechsten Platz der Länder mit den größten Treibhausgasemissionen. Was können wir als Münchner*innen dazu beitragen? Neben einem nachhaltigen Lebensstil, dem Wechsel zu einem echten Ökostromanbieter und einer Ernährung ohne tierische Produkte, können wir unsere Stimme bei der nächsten Kommunalwahl am 15. März nutzen, die vom Bündnis München muss handeln passenderweise als „Klimawahl“ bezeichnet wird. Ihr wisst noch nicht was Ihr wählen sollt? Das Bündnis hat da was für euch:

Der (Klima)Wahlhelfer unterstützt bei der Stimmvergabe

Viele Ehrenamtliche haben gefeilt, recherchiert, befüllt und programmiert, endlich ist es so weit: Der (Klima)Wahlhelfer des Bündnisses München muss handeln ist fertig und abrufbar unter www.klimawahl2020.de Alle Bürger*innen können sich nun online über die klimapolitischen Positionen der zur Wahl stehenden Kandidat*innen informieren. Für die Entwicklung des (Klima)Wahlhelfers wurden im Vorfeld die Wahlprogramme der zur Kommunalwahl zugelassenen Parteien und ggf. ergänzende Stadtratsanträge angesehen und deren Aussagen mit den 32 Forderungen der FFF München abgeglichen.

#klimawahl2020 am 15. März

Es sind noch wenige Wochen bis zur Kommunalwahl. Wählen dürfen dabei alle, die 18 Jahre oder älter sind, einen deutschen Pass besitzen oder EU Bürger*innen sind. Außerdem muss man seit mindestens zwei Monaten einen Hauptwohnsitz in der Stadt München haben.

München ist bunt und viele haben Wurzeln im Ausland. Wiederum viele davon im Mittelmeerraum. Und dort wird es in den kommenden Jahrzehnten durch den Klimawandel zu verheerenden Verwerfungen kommen. Um Mitbürger*innen in ihrer Muttersprache mit einem Infobrief direkt zu erreichen, informiert München muss handeln auf dem Blog in verschiedenen Sprachen über das Bündnis und die anstehende Stadtratswahl.

zum Bündnis München muss handeln

mehr News und Veranstaltungen

Kontakt

Verena SteindlKommunikation(089) 890 668 -334