Urbanes Grün 10. Oktober 2019

Naturnahes Firmengelände – Artenvielfalt statt grauer Beton

Nachhaltige Unternehmensführung ist in aller Munde. Um dies auch auf dem Firmengelände umsetzten und leben zu können, luden das Begrünungsbüro von Green City e.V. und das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München am 08. Oktober 2019 zu der Infoveranstaltung „Naturnahes Firmengelände – Artenvielfalt statt grauer Beton“ ein.

191008 Naturnahe Firmengelände - Copyright Green City e.V (58)

Klimawandel und Artensterben durch die Schaffung neuer Lebensräume an und um Gebäude entgegenwirken

Die ca. 70 Teilnehmer, welche aus den verschiedensten Bereichen kamen und von Vertretern von BMW bis hin zu Landschaftsarchitekten reichten, wurden über die Möglichkeiten zur Begrünung von Firmengeländen und über entsprechende Förderprogramme informiert. Vorgestellt wurden neben der Biodiversitätsstrategie und dem Förderprogramm der Landeshauptstadt München auch das Programm des bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz „Blühpakt Bayern – Blühender Betrieb“  und „BooGI-BOP“ der Bodensee Stiftung. Ergänzt wurde die Vortragsreihe mit einem Best Practice Beispiel von dem Arzneimittelhersteller Salus.

Die Umweltreferentin der Landeshauptstadt München, Stephanie Jacobs eröffnete die Veranstaltung mit dem Appell, dem Klimawandel und dem Artensterben durch die Schaffung neuer Lebensräume an und um Gebäude entgegen zu wirken. Anschließend stellte Martin Glöckner das Begrünungsbüro von Green City e.V. kurz vor und leitete mit den Worten „Begrünen wird zum Trend“ zu den anschließenden Vorträgen über. Auch während der Vorträge zu den einzelnen Förderprogrammen wurde immer wieder deutlich, wie brisant das Thema der Geländebegrünung ist, sowohl für den Schutz der Artenvielfalt als auch als Strategie, um den Klimawandel in Grenzen zu halten.

Finanzielle Unterstützung für Begrünungsmaßnahmen

Das Förderprogramm der Landeshauptstadt München bietet für alle möglichen Begrünungsmaßnahmen finanzielle Unterstützung, unter anderem auch für naturnahe Firmengelände oder Baumpflanzungen. Zusätzlich dazu erhält man bei der Bodensee Stiftung, wie auch beim „Blühpakt Bayern“ eine Erstberatung zur Geländebegrünung. Letztere verleiht zudem die Auszeichnung „Blühender Betrieb“, mit welcher sich Unternehmen als grüne Firma zieren können.

Auch in der Pause und im Anschluss an die Veranstaltung fand ein reger Austausch an Informationen und Anregungen statt, sodass es in Zukunft hoffentlich für alle, auch für Unternehmen, „ das normalste der Welt wird, auf die Natur Rücksicht zu nehmen“, wie Sebastian Gardt von Green City e.V. in seinem Abschlusswort sagte.

Die Referent*innen haben uns freundlicherweise ihre Präsentationen zur Verfügung gestellt. Ihr könnt Sie hier herunterladen:

mehr Infos zum Begrünungsbüro

mehr News und Veranstaltungen