Allgemein 15. April 2020

Unverpackt einkaufen während der Coronazeit – Geht das?

Bei uns im Büro versuchen wir Verpackungsmüll so gut es geht zu vermeiden. Denn insbesondere Plastik oder Mikroplastikpartikel schädigen unser Ökosystem. Wie können wir unsere Vorsätze aber im Home Office beibehalten und kann man aktuell überhaupt bedenkenlos verpackungsfrei einkaufen?

Wir haben Chrissi Holzmann, Inhaberin von „Servus Resi“, des ersten Unverpackt-Ladens im Münchner Süden, gefragt. Und die Antwort ist: Ja!

Chrissi, was muss man beachten wenn man jetzt unverpackt einkaufen möchte?

Chrissi: Wir sind sehr gut vorbereitet. Das liegt auch daran, dass unsere Hygienestandards generell sehr hoch sind. Nichtsdestotrotz haben wir natürlich Verständnis für die Sorgen der Kundinnen und Kunden. Wir stellen neben Desinfektionsmittel für die Hände auch Einweghandschuhe aus Naturkautschuk zur Verfügung.

200408 Unverpackt in der Coronazeit (15)

Wie kam es dass Du hier in Obersendling Ende März diesen kleinen Laden eröffnet hast?

Chrissi: Ich wollte mich beruflich umorientieren und habe überlegt, was ich denn am allerliebsten machen würde. Und so ist die Idee für dieses Herzensprojekt geboren – nach dem Vorbild des Tante Emma Ladens meiner Uroma. Ich bin hier um’s Eck aufgewachsen – einen Unverpackt Laden gab es hier in der Gegend bisher noch nicht. Im November ging’s los mit den Planungen und am  27. März haben wir hier in der Kistlerhofstraße 111 diesen kleinen Laden eröffnet.

„Was kann ein Einzelner schon bewirken? – …fragte sich die halbe Menschheit“ steht auf deinem Flyer. Warum sind kleine Schritte so wichtig?

Chrissi: Viele wissen nicht wo sie anfangen können um Plastikmüll einzusparen. Dabei ist jeder kleine Schritt wichtig, denn viel zu viele Partikel landen später im Boden, in den Flüssen oder im Meer. Man kann zu Beginn einfach mal selbst prüfen, wie viel man wegwirft und dann überlegen ob man nicht das eine oder das andere auch ganz gut ersetzen kann. Zum Beispiel: Ein schönes Seifenstück statt dem Plastikspender der nicht wieder aufgefüllt wird. Oder eine schöne Thermostasse beziehungsweise eine Glasflasche, die einen beim Reisen begleitet. Aber auch Müsli, das man sonst vielleicht ohnehin zu Hause umfüllen würde, kann man direkt im eigenen Behältnis kaufen.

Habt Ihr aktuell ganz normal geöffnet?

Chrissi: Wir versuchen so vielen Menschen wie möglich die Möglichkeit zu geben, verpackungsfrei einzukaufen. Deswegen haben wir Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 09.00 bis 18.30 Uhr geöffnet. Mittwoch und Samstag sind wir von 10.00 bis 16.00 Uhr für unsere Kundinnen und Kunden da.

Ihr wohnt auch im Süden Münchens und wollt mal bei Chrissi vorbei schauen? Einkaufen könnt Ihr bei „Servus Resi“ plastikfreies für den Haushalt, Kosmetikprodukte, Obst und Gemüse sowie Reis, Nudeln, Gewürze und vieles mehr.

Weitere Unverpackt-Läden in und um München findest Du übrigens auf Zero Waste Map.

mehr News und Veranstaltungen