Klimaschutz 16. März 2021

Zu niedrige Klimaschutzziele in Deutschland – Verbändeappell zum Klimaschutzgesetz

Heute legte das Umweltbundesamt die Emissionsdaten für 2020 vor. Die Emissionsvorgaben wurden entgegen aller früheren Annahmen erreicht. Laut Agora Energiewende sinken die Emissionsreduktion für 2020 auf 42,3 Prozent gegenüber 1990. Aber: Der Rückgang ist eine Folge der Coronapandemie und des dadurch bedingten Lockdowns. Bereits 2021 könnten die Emissionen wieder steigen.

70 Prozent Emissionsreduktion notwendig

Die deutschen Klimaziele sind zu niedrig. Für wirksamen Klimaschutz müssten die deutschen Klimaziele im Klimaschutzgesetz an das neue EU-Ziel und das Pariser Klimaabkommen angepasst werden: Um die Erwärmung unter 1,5 Grad zu begrenzen, müsste das deutsche Klimaziel von aktuell 55 Prozent auf mindestens 70 Prozent bis 2030 angehoben werden.

„Die Zielvorgaben im Klimaschutzgesetz sind nicht mit dem EU-Ziel kompatibel – und schon gar nicht mit dem 1,5 Grad Ziel von Paris. Wir verschwenden viel wertvolle Zeit, wenn die Bundesregierung mit ihrer Klimaschutzpolitik nicht schnell einen konsequenteren Weg einschlägt“, betont unser Geschäftsführer Martin Glöckner.

Über 85 Verbände unterzeichnen Appell an Bundesregierung zum Klimaschutzgesetz

Als Green City e.V. unterstützen wir die Forderungen der deutschen Klima-Allianz. Gemeinsam mit über 85 weiteren Verbänden aus allen Bereichen der Gesellschaft unterzeichneten wir vergangene Woche einen Appell: Die Bundesregierung muss zeitnah einen Gesetzesvorschlag unterbreiten, der die Klima- und Sektorziele im Klimaschutzgesetz erhöht.

Nachzulesen ist der Appell auf der Homepage der Klima-Allianz Deutschland:

 

Kontakt

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Notwendige Cookies
Tracking
Notwendige Cookies oder Alles akzeptieren