Grünpaten erzählen: Anja und Kirstin

Grünpaten erzählen - essbare Stadt Bild; Foto: Marius Pepiciello

Es mag zwar noch etwas dauern, bis der Frühling offiziell anfängt. Hier und da sieht man trotzdem schon die ersten Blumen aus der Erde sprießen. Auch bei unseren Grünpaten geht es bald wieder los. Grünflächen in München werden an engagierte Freiwillige vergeben, welche sich um diese kümmern. Wir haben mit zwei Grünpaten des Jahres 2015 gesprochen.

Eine kurze Vorstellung:

Kirstin ist 40 Jahre und Anja 45 Jahre alt. Zusammen betreuten die Bildungsreferentin für Jugendliche und die Mitarbeiterin in einer Agentur für Unternehmenskommunikation im letzten Jahr eine Grünfläche. Die gebürtige Münchnerin Kirstin und die seit 13 Jahren in München lebende Anja haben sich netterweise bereit erklärt, unsere Fragen zu beantworten und einen Einblick in ihre Arbeit als Freiwillige zu geben.

 

Was hat Dich dazu bewegt, Grünpatin bei Green City zu werden?

Wir lieben Pflanzen und Grün, haben aber leider aktuell keinen Balkon. Dann haben wir bei einem New York-Besuch direkt neben einem Urban Gardening-Fläche  gewohnt und fanden es herrlich, mitten in der Stadt eine kleine Oase zu haben.

Was für Kenntnisse braucht man als Grünpatin?

Bei der Auswahl der Pflanzen steht einem sehr professionell Green City zur Seite. So lernt man, dass Bodenkriecher schön sind und Erdbeeren robust. Die Pflege ist dann eigentlich leicht, man gießt ja nur und schneidet ab und zu zurück oder pflanzt nach.

Wie sieht Deine Arbeit als Grünpatin aus?

Unsere zarten Pflänzchen haben den Hitzesommer 2015 dank täglicher Gießeinheiten mit unseren Nachbarn überstanden. Ab und zu haben wir Unkraut gerupft, zurückgeschnitten und natürlich auch neue Pflanzen nachgesetzt. Für das zweite Jahr möchten wir noch mehr Farbe im Beet und bauen einen kleinen Zaun für Hunde auf.

Lässt sich das „Leben als Grünpatin“ problemlos mit Deinem Alltag verbinden?

Sehr gut sogar. Die Aufgaben als Grünpatin sind nicht sehr aufwändig, da wir uns die Beete mit zwei Nachbarn teilen.

Hattest du ein besonders schönes Erlebnis in Deiner Zeit als Grünpatin?

Als das Beet neu war, haben uns eigentlich alle Passanten und Nachbarn begeistert angesprochen und  sogar Fotos gemacht. Im Sommer unterstützten uns auch einmal die Fahrer der Straßenreinigung beim Gießen und Unkraut jäten. Außerdem haben wir ein paar mal unser Feierabendbier auf Campingstühlen neben den Beeten mit unseren Nachbarn getrunken – quasi dazugewonnener Lebensraum.

Dankeschön für das Interview !

Vielen Dank an Anja und Kirstin für die interessanten Einblicke. Wir hoffen, dass Ihr auch weiterhin gerne mithelft, München ein Stück grüner zu machen.

Werde Grünpate

Mehr News

 

Kontakt

Benjamin ZeckauGrünpaten(089) 890 668 -333

Unterstütze uns mit Deinem Like!

Und besuche uns in sozialen Netzwerken.