Pressemitteilung

München, den 23. November 2015

„Ich kauf‘ mir die Welt!“: SchülerInnen lernen nachhaltigen Umgang mit Geld

Was passiert mit meinem Geld, wenn ich es zur Bank bringe? Mit dieser Frage setzen sich vom 23. bis 27. November drei 8. Klassen der Wilhelm-Busch-Realschule in München-Neuperlach kritisch auseinander. Sie nehmen an Projekttagen der Umweltorganisation Green City e.V. rund um faire Finanzen teil. Kurz vor dem Einstieg ins Berufsleben und dem ersten selbstverdienten Einkommen erhalten sie Denkanstöße zu einem bewussten und nachhaltigen Umgang mit Geld.

Die SchülerInnen durchlaufen sechs Module, in denen sie mithilfe vielfältiger Methoden wie Spielen, Philosophierunden, Filmen und Onlinerecherche lernen, wie Banken funktionieren, was mit dem Geld der AnlegerInnen geschieht und welche Nachhaltigkeitsinitiativen es in verschiedenen Banken gibt.

Dabei regt Green City e.V. die Jugendlichen im Sinne der gesellschaftlichen Partizipation und Gestaltungskompetenz vor allem an, zu reflektieren, welche Rolle Geld in ihrem eigenen Leben spielt, welche Werte ihnen in diesem Zusammenhang wichtig sind und wie sie mit (wenig) Geld einen nachhaltigen Lebensstil umsetzen können.

Die nachhaltig-orientierten Geldinstitute GLS Bank und Sparda-Bank München sowie das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz fördern das Pilotprojekt, das den Titel „Ich kauf‘ mir die Welt! Zukunft gerecht gestalten“ trägt. Wenn es erfolgreich ist, möchte Green City e.V. es auch nächstes Jahr Münchner Schulen anbieten.

Mehr Infos zum Projekt

Hochauflösende Pressefotos können Sie kostenlos von unserem Presseportal herunterladen.

Ihre Ansprechpartner