Luftlotse – Der saubere Weg durch die Stadt

Green City e.V. ist seit September 2016 Teil der EU-Förderinitiative CIVITAS ECCENTRIC zur Weiterentwicklung eines umweltverträglichen Stadtverkehrs. Im Rahmen dieser Initiative entwickeln wir für das Projektgebiet Domagkpark/Parkstadt Schwabing den Luftlotsen. Die App für gute Luft und saubere Mobilität.

Das Konzept: Im Rahmen der EU-Förderung werden in den Quartieren Domagkpark und Parkstadt Schwabing verschiedene Maßnahmen für eine verbesserte, nachhaltige Mobilität umgesetzt. So werden beispielsweise mehrere, neue Mobilitätsstationen installiert. Desweiteren wird ein Conciergeservice eingeführt: Dienstleister liefern dort Pakete ab, die Feinverteilung im Quartier geschieht mittels Lastenrädern oder via Selbstabholung durch die Empfänger. Für die Belegschaften ansässiger Unternehmen wird ein Mitfahr-Angebot entwickelt, um den Pendlerverkehr zu reduzieren.

Eine dieser Maßnahmen ist die App „Luftlotse – Der saubere Weg durch die Stadt“. Neben der Entwicklung der App an sich, wird im Projektgebiet ein Netzwerk an Messgeräten für die Luftqualität installiert. Geprüft werden die Konzentrationen von Feinstaub (PM2.5, PM10), Stickstoffdioxid (NO2), Schwefeldioxid (SO2), Kohlenmonoxid (CO) und Ozon (O3). Anhand dieser Daten kann man mit der App jederzeit die Luftqualität im direkten Umfeld prüfen.

Der saubere Weg durch die Stadt

Die eigentlich zentrale Funktion der App ist jedoch ein spezielles Routing für Wege von A nach B zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Daten zur Luftqualität werden dabei genutzt, um die NutzerInnen auf stark belastete Areale mit Feinstaub, Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid oder Kohlenmonoxid hinzuweisen. Der Luftlotse schlägt entsprechende Umgehungsrouten vor.

Der Release für Playstore ist für 2019 vorgesehen. Die App soll auch nach der Veröffentlichung weiterentwickelt werden. So sollen Schnittstellen für weitere Mobilitätsangebote (ÖPNV, Sharinganbieter etc.) Schritt für Schritt integriert werden.

MVG, ÖPNV-Symbole, Muenchen erfahren, Foto: Green City e.V., Christian Grundmann

Elf Pilotprojekte für München, 50 in ganz Europa

Im Münchner CIVITAS ECCENTRIC-Projektgebiet werden neben dem Luftlotsen unter anderem E-Mobilitäts-Stationen, eine emissionsfreie Paketauslieferung und transfer, unser Bildungsprojekt für Senior*innen, realisiert.

Insgesamt nehmen fünf europäische Städte an CIVITAS ECCENTRIC teil: München, Madrid, Stockholm, Turku und Ruse. Ziel von insgesamt 50 Projekten ist es, in urban geprägten Stadtrand-Siedlungen nachhaltige Lösungen für eine zukunftsorientierte Mobilität abseits des eigenen Autos zu entwickeln.

zu transfer

zur Webseite von CIVITAS ECCENTRIC

Mach mit!

Dir gefallen CIVITAS ECCENTRIC und unsere anderen Projekte? Es gibt viele Möglichkeiten bei Green City e.V. mitzumachen! Unterstütze uns als Mitglied mit Deinem regelmäßigen Förderbeitrag, mit Deiner Spende oder als ehrenamtliche/r HelferIn. Wir freuen uns auf Dich!

Spenden Mitglied werden

Werde Teil des Projekts und betreue eines der Messgeräte

Im Rahmen des Projekts wird im Bereich Domagkpark/Parkstadt Schwabing ein Netzwerk aus 15 Messgeräten für Luftqualität installiert. Wir suchen Privatpersonen und Firmen, die eines der Messgeräte bei sich zu Hause betreiben möchten. Die wichtigsten Fakten/Bedingungen hierfür:

  • Die Geräte sind zirka 36 x 38 x 11 cm groß und wiegen zirka 3,2 kg. Sie messen folgende Parameter:
    Feinstaub (PM2.5, PM10), Stickstoffdioxid (NO2), Schwefeldioxid (SO2), Kohlenmonoxid (CO), Ozon (O3), Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Schallpegel (keine akustische Übertragung, nur Pegel), Erschütterung (Schutz gegen Vandalismus).
    Die Übertragung der relativ kleinen Datenmengen erfolgt alle zehn Minuten durch ein, im Gerät eingebautes, Mobilfunk-Modul.
  • Die Geräte werden im Außenbereich in einer Höhe von 2,4 bis 4 Meter über Grund angebracht. Ideal wäre dafür ein Balkon im ersten Stock. Die Geräte können entweder mittels einer Schelle am Balkongeländer oder mittels Bohrung (4 Schrauben) an der Wand montiert werden. Die Geräte erfordern eine handelsübliche Stromnetzanbindung (Steckdose) über ein handelsübliches Netzteil (wird mitgeliefert) mit einem ca. 10 m langen Kabel (Außensteckdose). Die Installation und Einführung in die Handhabe (sowie spätere Wartungen) erfolgen durch den Projektpartner Hawa Dawa (https://www.hawadawa.com/).
  • Das Gerät geht bis zum 31. August 2020 (Ende der Projektlaufzeit) in den Besitz der BetreiberInnen über, bleiben aber Eigentum von Hawa Dawa/des Förderprojektes. Spätestens zum 1. September 2020 werden die Geräte deinstalliert und abgeholt.
  • Kosten für Geräte, Installation und Wartung werden von Green City e.V. übernommen. Lediglich die Stromkosten bleiben bei den Haushalten/Firmen, die eines der Geräte hosten. Die Geräte verbrauchen im Netzbetrieb im Mittel ca. 2 Watt. Daraus resultieren monatliche Stromkosten von unter einem Euro.
20180215_Messgerät_Version1.0_Grundmann_2_bearb_Webseite

Wir würden uns freuen, wenn Ihr Teil dieses EU-Forschungsprojektes werdet, indem Ihr eines der Messgeräte bei Euch zu Hause betreibt. Bei Interesse schreibt eine E-Mail an info@luftlotse.eu mit dem Betreff Messgerät. Die wichtigsten Fakten, auch zur Installation der Geräte sind nochmals in diesem PDF zusammengefasst. Optimal wäre es, wenn Ihr uns in Eurer Meldung bereits ein Foto von der Stelle schicken könntet, an der das Gerät angebracht werden soll. Wir überprüfen die eingegangenen „Bewerbungen“ zusammen mit Hawa Dawa an und melden uns so schnell wie möglich zurück…

Eine noch einfachere Möglichkeit: Füllt direkt diesen Fragebogen aus. Diese Daten erreichen Hawa Dawa direkt. Ihr werdet von Ihnen kontaktiert.

Zudem sind wir auch daran interessiert, dass Firmen im Quartier ein Gerät installieren. Wenn Ihr also diesbezüglich Kontakt habt, wäre es toll, wenn Ihr diesen mit uns teilt.

Wir freuen uns auf Rückmeldung! Für Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung. Wir möchten jedoch bereits an dieser Stelle darauf hinweisen, dass womöglich nicht jede/r BewerberIn zum Zug kommt, da wir bei der Auswahl der Standorte darauf achten müssen, eine optimale Abdeckung von Messpunkten im Quartier zu erreichen. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, machen wir einen Termin mit Euch für Installation und Handhabe des Gerätes aus.

Förderer

  • Europäische Union, CIVITAS Initiative zur Förderung eines umweltverträglichen Stadtverkehrs

Partner

  • Landeshauptstadt München, Kreisverwaltungsreferat
  • Landeshauptstadt München, Referat für Arbeit und Wirtschaft
  • Stadtwerke München (mit der Münchner Verkehrsgesellschaft mbH)
  • Quartiergenossenschaft Domagkpark eG
  • Green City Projekt GmbH
  • TU München

 

Dieses Projekt verfolgt folgende SDGs:

Unterstütze uns mit Deinem Like!

Und besuche uns in sozialen Netzwerken.