Versetzung gefährdet bei Verkehrswende und Luftreinhaltung: Schlechtes Zeugnis für Münchner GroKo

20180119_Letzte Hoffnung Verkehrswende_Simone Reitmeier

Am 25. Januar 2017 beschloss der Stadtrat – unter Druck gesetzt von unserem Bürgerbegehren „Sauba sog i“ – eine Verkehrswende. Kurz zusammengefasst versprach sie, bis zum Jahr 2025 den fossil betriebenen Autoverkehr um die Hälfte zu reduzieren. Über die Fortschritte beim Erreichen dieses Ziel sollte jährlich berichtet werden. Ein Jahr lang hatte die Stadt nun Zeit, um dieses Teilversprechen einzulösen – ein guter Zeitpunkt dazu wäre die Vollversammlung am 24. Januar 2018 gewesen.

Der Bericht ist nicht erfolgt – und schlimmer noch: Aus unserer Sicht ist keine der bisher anvisierten Maßnahmen geeignet, um die Überschreitung der Grenzwerte für Stickstoffdioxid schnellstmöglich zu beenden. In den Fächern Fußverkehr, Fahrradverkehr, ÖPNV und Straßenbau hat die Stadt München nicht gut aufgepasst, unser Urteil für das letzte Jahr lautet daher: „Versetzung gefährdet“!

Das gesamte Zeugnis kannst Du auf der Website des Bündnisses lesen.

mehr News und Veranstaltungen

zum Münchner Bündnis für saubere Luft

 

Kontakt

Andreas SchusterLeitung Mobilität(089) 890 668 -319Video: "Kurz gefragt"

Unterstütze uns mit Deinem Like!

Und besuche uns in sozialen Netzwerken.