Klimaschutz

CO2-Kompensation – sinnvoller Klimaschutz oder moderner Ablasshandel?

26.07.2021, 18:30 - 20:00 Uhr
Zoom

Jeder Mensch hinterlässt einen CO2-Fußabdruck: Im deutschlandweiten Durchschnitt rund elf Tonnen CO2 pro Jahr.

Für Treibhausgas-Emissionen, die nicht vermieden oder reduziert werden können, besteht die Möglichkeit, sie im Rahmen von Klimaschutzprojekten zu kompensieren. Häufig wählt man dafür Energieprojekte, Projekte aus den Bereichen Abfall- und Abwassermanagement oder Aufforstungsprojekte.

Vortrag über Kriterien der CO2-Kompensation

Freiwillige Kompensationszahlungen für Firmen oder Privatpersonen, sind eine einfache und kurzfristig wirksame Möglichkeit, Treibhausgasemissionen zu vermindern und dadurch eigene Emissionen auszugleichen.

Im Online-Vortrag erläutert der Geschäftsführer der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur gGmbH Dirk Vogeley, was hinter dem Modell der CO2-Kompensation steckt und welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit die Kompensation auch wirklich sinnvoll ist und zum Klimaschutz beiträgt.

Anmeldung & Registrierung via Zoom

 

Referent:

In Kooperation mit:

 

Fachgespräche Klimaschutz

Im Rahmen der Fachgespräche Klimaschutz wollen wir Bürger*innen aus München und der gesamten Bundesrepublik einladen, mit Expert*innen über interessante Themen rund um Nachhaltigkeit, Energie und Klimaschutz zu sprechen. In der Manier einer interaktiven Online-Veranstaltung, können sich die Teilnehmenden nach einem Impulsvortrag über die jeweiligen Themen austauschen.

Die zentralen Fragen dabei: Wie gelingt Klimaschutz in der Stadt? Wie kann man als Bürger*in bzw. Mieter*in selbst aktiv werden?

Mehr zu den Fachgesprächen Klimaschutz

Mehr News und Veranstaltungen

 

 

Förderer

 

 

 

Dieses Projekt verfolgt folgende SDGs

         

Kontakt

Verena SteindlPolitische Referentin/ Presse+49 89 890 668 -334
Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Notwendige Cookies
Tracking
Notwendige Cookies oder Alles akzeptieren