KlimaRatSchule – Wir gestalten Wandel!

Die dramatischen Klimaveränderungen weltweit erfordern zunehmend konsequentes Handeln auf allen Ebenen, nicht nur auf Seiten der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, sondern auch und insbesondere im Bildungssektor. Um unseren Planeten zukunftsfähig und in globaler Perspektive „enkeltauglich“ zu machen, müssen wir schon heute die entsprechenden Schritte einleiten und umsetzen!

Die schulische Bildung kann hier einen entscheidenden Beitrag im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung leisten, indem sie Schüler*innen befähigt, eigene Wege zu einer klimafreundlicheren Zukunft mit zu entwickeln und zu gestalten.

Schule:Wandel:Handeln! – Klimaschutz durch demokratische Beteiligung an Schulen

Gemeinsam mit drei Kooperationspartnern bringen wir wirksamen Klimaschutz in den Schulen voran – und das in Verbindung mit lebendiger Demokratiebildung. KlimaRatSchule fördert eine aktive „Klimaschutzkultur“ in Schulgemeinschaften und befähigt Schüler*innen dazu, eigene Wege zu einer klimafreundlicheren Zukunft mit zu entwickeln und zu gestalten.

Mit der Methode der Mikro-Bürger*innengutachten für Schulen werden Schüler*innen dabei beteiligt und begleitet Treibhausgas-Emissionen in den Bereichen Mobilität, Ernährung, Beschaffung und Energie zu identifizieren und zu dokumentieren.

An den teilnehmenden Schulen wird ein umfassender und realistischer Klimaschutz-Aktionsplan erarbeitet und in der Folge umgesetzt werden. Durch die Partizipation der Schulgemeinschaft am Klimaschutzprozess wird das (umwelt-)politische Interesse gefördert und das Verantwortungsbewusstsein geschärft. Die Schule gestaltet konsensbasiert ihr eigenes Klimaschutzkonzept.

Das Besondere an KlimaRatSchule ist die Methode des Mikro-Bürger*innengutachtens (nach Scheffler/Hoedt), das von Solare Zukunft e.V. für Schulen modifiziert und bereits an zwei Schulen, auch als Reaktion auf die Fridays-for-Future-Bewegung, getestet wurde. Es gilt die Schüler*innen, aber auch die restliche Schulgemeinschaft, bei der Bestimmung und Priorisierung von nicht-investiven Maßnahmen und dem freiwilligen Engagement einzubinden. Die Zielsetzungen lauten, den CO2-Ausstoß von Schulen längerfristig auf ein Minimum zu senken und eine Klimaschutz- und Nachhaltigkeitskultur an Schulen zu etablieren. Damit werden die Ziele einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und des „whole school approaches“ unterstützt.

Die nächste Veranstaltung zu diesem Projekt

JUL12
Workshop: Klimaschutz durch Beteiligung!
12.07.2022, 16:00 - 18:30 Uhr

Der Workshop findet im Rahmen des Projekts KlimaRatSchule statt. Im Projekt gestalten wir in weiterführenden Schulen in vier Städten Deutschlands Beteiligungsprozesse für mehr Klimaschutz. Wir sind noch in der konzeptionellen Phase und würden gerne mit jungen Menschen, denen der Klimaschutz am Herzen liegt, unser Verfahren diskutieren und ein konstruktives/kritisches Feedback bekommen.

mehr Infosmehr Veranstaltungen im Kalender

Ablauf

KlimaRatSchule wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert und im Projektzeitraum 2021 bis 2024 bundesweit an insgesamt 44 Schulen umgesetzt.

2022 werden Werkzeuge zur Erfassung der Treibhausgasemissionen ermittelt, Materialien und Konzepte für die Schulen in einem partizipativen Prozess erstellt, zwei Multiplikator*innenschulungen durchgeführt und die Methode des Mikro-Bürger*innengutachtens an vier Pilotschulen erprobt und anschließend modifiziert.

In den Folgejahren begleiten die vier Projektpartner in regionalen Schulclustern weitere 40 Schulen bei ihrem Klimaschutzprozess mithilfe der Mikrobürger*innengutachten. Die Treibhausgaseinsparungen und damit einhergehenden Aktivitäten werden dokumentiert und veröffentlicht. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet.

Dabei sein

Schulen, die Interesse haben dabei zu sein, können sich sehr gerne schon jetzt bei uns melden: bildung@greencity.de.

Projektpartner

Solare Zukunft e.V., Freiburg

EUZ – Energie- und Umweltzentrum am Deister e.V., Springe-Eldagsen

IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technololgiebewertung gGmbH, Berlin

Förderer

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative

Dieses Projekt verfolgt folgende SDGs:

      

      

Kontakt

Anna DańkowskaBildung+49 89 890 668 -317
Veronika FröhlichStellvertretende Bereichsleitung Bildung+49 89 890 668 -330
Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Notwendige Cookies
Tracking
Notwendige Cookies oder Alles akzeptieren