Klimaschutz 15. September 2020

Radtouren „Nachhaltige Wohnformen und Fassadenbegrünung“

„München handelt“: Unsere Radtouren zeigen innovative Vorzeigeprojekte, -unternehmen und Orte, die im kleineren oder größeren Maßstab München verändern und zu nachhaltigen Lebensstilen führen. Neben Touren zu Stadtgestaltung und nachhaltigem Konsum wollen wir auch einen Blick hinter die „Kulissen“ werfen. Denn: Emissionen im Gebäudesektor sind deutschlandweit besonders hoch.

Zeit sich ausgewählte Gebäude in München einmal aus der Nähe anzusehen: In vielen Kellern findet man alte Ölheizungen, die ihren Zenit längst überschritten haben. Neben der Effizienz der Heizungsanlage hängt der Energieverbrauch auch vom energetischen Zustand des Gebäudes und seiner Fassade ab.

Grüne Heizung – grüne Fassade?

Die Bundesregierung hat sich das langfristige Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestands gesetzt und dies im Klimaschutzplan 2050 auch so festgeschrieben. Immobiliengesellschaften, Wohneigentümergemeinschaften aber auch Eigentümer*innen von Wohn- und Gewerbegebäude können dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Investitionen senken den Energieverbrauch und schonen auf lange Sicht auch den Geldbeutel. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten: Von Solarthermie und kontrollierter Wohnraumlüftung über natürliche Dämmstoffe bis zum Passivhaus oder Plusenergiehaus. Ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz, moderner Wohnkomfort und eine Wertsteigerung der Immobilie sind nur einige Vorteile dieser klimaschonenden Gebäudeformen.

Großstädte wie München stehen vor der Herausforderung, neben den CO2-senkenden Klimaschutzmaßnahmen, auch Maßnahmen zur Anpassung an die unvermeidlichen Auswirkungen des Klimawandels zu ergreifen. Der sogenannte „Wärmeinseleffekt“ – Städte heizen sich durch die Baustrukturen mehr auf als ihr Umland – ist ein ernstes Gesundheitsrisiko für die Bürger*innen. Begrünte Dächer und Fassaden können Abhilfe schaffen und verschatten und kühlen. Außerdem wird Feinstaub gebunden, Lärm reduziert und die Fassade des Gebäudes geschützt. Insbesondere in stark versiegelten Bereichen trägt die Gebäudebegrünung auch zum Erhalt der Biodiversität bei.

Duschen mit Sonnenschein? Das geht!

Unsere Radtour rund ums Thema nachhaltige Wohnformen im Rahmen von „München handelt!“, zeigt Initiativen und Wohnanlagen, die jetzt schon zukunftsfähig sind. Die Wohnbaugenossenschaft Wagnis eG – Pioniere in Sachen nachhaltigem und partizipativem Wohnen – wird zeigen wie’s möglich wird und alle unsere Fragen beantworten. Wir radeln anschließend vorbei an grünen Fassaden mit Kletterpflanzen – Wilder Wein, Efeu und Blauregen – und informieren uns über die Solare Nahwärmeversorgung am Ackermannbogen.

 

Termine & Anmeldung

Termine: 14. Oktober und 22. Oktober ab 14:30 Uhr

Anmeldung: Die Plätze für die Radtouren sind begrenzt. Wir bitten Interessierte sich im Vorfeld anzumelden:

Verena SteindlPolitische Referentin+49 89 890 668 -334

Förderer

Die Radtouren werden gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.