Allgemein 10. August 2020

Sommer, Sonne, Isar! - Sommerpause der Green City Jugend und Rückblick auf 2019 und 2020

Im August macht die Green City Jugend Sommerpause! Das wollen wir zum Anlass für einen Rückblick auf die vergangenen Aktionen nehmen:

Was in diesem Jahr alles passiert ist

Von der größten FridaysForFuture-Demo im September und dem enttäuschenden Klimapaketchen bis hin zur Corona-Krise und ökologischen Konjunkturpaketen ist in diesem Jahr viel passiert- nicht nur gesellschaftlich und politisch, auch die Green City Jugend hat sich weiterentwickelt.

Das ist die Green City Jugend:

Monatlich coole Aktionen rund um den Klimaschutz – von Jugendlichen für Jugendliche. Seit ca. 2,5 Jahren wird die Green City Jugend von den FÖJler*innen (Absolvent*innen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres) von Green City e.V. geleitet. In diesem Jahr von Elisabeth Hartmann und Nike Weber.

Mitmachaktionen zu nachhaltigen Themen

Der Inhalt der Aktion soll nicht nur Spaß machen, sondern auch Wissen zu einem nachhaltigen Leben vermitteln. Gesagt, getan: Ob spielerisch wie beim Escape Game im Januar oder informativ beim Zero-Waste Workshop im Februar  – nach jeder Aktion wussten die Teilnehmer*innen etwas Neues. Wichtig war uns dabei immer ein gemeinschaftlicher Ansatz, ganz nach dem Motto: Lieber eni Thema gemeinsam in der Gruppe entdecken, statt Frontalunterricht!

Öffentlichkeitsarbeit: Neue WhatsApp-Gruppe der Green City Jugend

Je mehr Erfahrung wir bei der Projektoraganisation bekamen, desto wichtiger wurde für uns auch die Öffentlichkeitsarbeit. Denn der Klimaschutz liegt uns persönlich am Herzen und wir wollen so vielen Menschen wie möglich mit unseren Akionen und Projekten erreichen und begeistern.

Ursprünglich kommunizierten wir unsere Mitmach-Aktionen wie das Plakate malen für die Fridays For Future-Demos im September oder gemeinsames veganes Kochen im Oktober und Plätzchen Backen im November über unseren E-Mail-Verteiler. Dann wurde eine neue WhatsApp-Gruppe etwabliert, damit wir noch unkomplizierter und interaktiver über unsere Aktionen informieren können. Seit dem kreativen Geschenkpapier-Kartoffeldruck im Dezember haben wir außerdem eine Liste mit interessanten Links zum jeweiligen Thema. Diese ist weiterhin unter den Berichten zu den Aktionen zu finden, die wir nach jedem Treffen auf der Green City Jugend Projektseite veröffentlichen. Sokönnt Ihr Euch immer übere unsere Aktionen informieren, auch wenn Ihr mal nicht dabei sein konntet.

Hier geht’s zur WhatsApp-Gruppe

Kreative Gestaltung unserer Kanäle

Im Februar begann Nike, tolle Grafiken für WhatsApp, Instagram und unsere Website zu zeichnen. So auch für die Aktion zur Klimawa(h)l im März.

Corona-Bremse

Corona hat auch bei uns alles auf dem Kopf gestellt: Der Workshop zur Kommunalwahl, der eine Woche vor den Lockdown statt fand, war nur sehr spärlich besucht. Plötzlich ging alles Schlag auf Schlag: Die große FridaysForFuture-Demo zur Kommunalwahl wurde abgesagt. Dann die Ausgangsbeschränkungen in Bayern und wir konnten nur noch aus dem Home-Office arbeiten. Puuh, wie sollte es mit der Green City Jugend weitergehen? Die Antwort: Online!

Online-Formate der Green City Jugend

Die Umsetzung einer Online-Version unserer für April geplante Aktion zur Lebensmittelverschwendung – bei der wir eigentlich zusammen mit geretteten Lebensmitteln kochen wollten –  gestaltete sich schwierig. Es fehlte ienfach das gemeinsame Erlebnis! Was alle aber sehr gut gebrauchen konnten, auch in diesen unsicheren Zeiten: Nette Menschen, mit denen man sich über das gemeinsame Interesse für Nachhaltigkeit unterhalten kann. Unsere April-Aktion wurde somit eine entspannte Runde, in der wir nicht nur gemeinsam grünes Tabu gespielt haben, sondern auch ein schöner Austausch untereinander stattfand.

Die neue Situation brachte auch positive Effekte mit sich: Im Home Office hatten wir die Zeit, um Aktionen mit inhaltlichem Fokus vorzubereiten, die uns nebenbei auch thematisch sehr interessierten. Im Mai ging es beim „Hallo-Zukunft!“-Workshop nicht nur um (ökologische?) Corona-Konjunkturmaßnahmen, sondern auch um Systemfragen und die Postwachstumsökonomie.

Weil dann nach 3 Monaten daheim wirklich alle urlaubsreif waren, gingen wir im Juni dem Thema Grünes Reisen auf den Grund.

Zum Abschluss eine nachhaltige Radtour

Im Juli konnte es dann endlich wieder eine Live-Aktion geben: Eine Radtour zu nachhaltigem Konsum durch unser schönes München! Gemeinsam entdeckten wir corona-konform mit Abstand und Audio-Guides Orte wie das EineWeltHaus und den dortigen Fairteiler von Foodsharing. Außerdem steuerten wir den Weltladen an, der zeigt, wie einfach, (langfristig) preiswert und vor allem lecker ein zukunftsfähiger Lebensstil sein kann.

Bevor die Green City Jugend im August in die Sommerpause geht, war die Radtour ein schöner Abschluss für dieses ereignisreiche Jahr, in dem wir viel erlebt und nebenbei auch das eine oder andere gelernt haben. Denn für uns war die Green City Jugend ein tolles Projekt für das FÖJ, bei dem wir eigene Themen festsetzen konnten und außerdem Einblicke in Projektverantwortung und -organisation bekommen haben.

Vor allem konnten wir uns mit anderen offenen, sympathischen jungen Menschen austauschen und hatten eine schöne Zeit hatten. Danke Euch dafür!

Wie geht es nach der Sommerpause weiter?

Nach der Sommerpause werden unsere Nachfolger*innen im FÖJ die Green City Jugend übernehmen: Stefanie und Nicholas. Lasst Euch überraschen, was die beiden sich am September so einfallen lassen werden.

Mehr zur Green City Jugend

Elisabeth HartmannFreiwilliges Ökologisches Jahr+49 89 890 668 - 0
Nike WeberFreiwilliges Ökologisches Jahr+49 89 890 668 - 0